27.11.17

Verkehrte Pressknödel mit Ahrntaler Graukäse

Der Sternenhimmel über Südtirol hat sich wieder vergrößert. Neulich wurde die Nachricht mit ein wenig Stolz verkündet: Südtirol hat nun 19 Sterne-Restaurants und immerhin insgesamt 26 Michelin-Sterne. 

Aber nicht nur die Gastronomie kann sich sehen lassen. Auch wir einfachen Leute essen gerne gut :) und da sich der Trend immer mehr dem Regionalen verschreibt, gibt es bei mir auch einmal wieder etwas Südtirolerisches.

Pressknödel werden normalerweise zuerst gebraten, dann gekocht. Ich mache es umgekehrt. Sie sehen zwar ähnlich aus, aber uns schmecken sie so viel besser.

Der Graukas ist eine Spezialität aus Magermilch. Als Kind mochte ich ihn nicht. Er war mir zu "streng". Heute ergreife ich jede Gelegenheit einen Graukas zu kaufen. Aus dem Ahrntal kauf ich ihn, weil er regional produziert wird und ich die kleinen Käsereien gerne unterstütze und weil mir die Ahrntaler "soula" sympathisch sind :) Und das letzte und wichtigste Argument: es ist einfach der Beste !

PRESSKNÖDEL MIT AHRTALER GRAUKAS

Zutaten für 2 Personen:

250 g Knödelbrot
150 g Graukas
ca. 200 ml Milch
1 Ei
etwas Petersilie, gehackt
Salz

Öl, zum Braten
dazu: Gemischtes Gemüse, geröstet

  1. Der Graukas ist eher trocken, den kann ich schön über das Knödelbrot bröseln. Alle anderen Zutaten kommen dazu. Nur mit der Milch bin ich vorsichtig, da es von der Trockenheit des Brotes abhängt, wieviel ich brauche. Die Masse muss feucht sein, aber nicht nass. Dann verknete ich alles und lasse die Masse eine halbe Stunde zugedeckt stehen, kann aber auch länger sein.
  2. Ich stelle den Siebeinsatz über Wasser in den Topf.
  3. Dann knete ich die Brotmasse nochmals gut durch und verstehe so wieviel Milch jetzt noch dazu kommt. ich sagsja immer: Knödel machen ist eine Gefühlssache!
  4. Ich forme die Knödel. Sie sollen schön fest sein und drücke sie flach. Dann lege ich sie nebeneinander in die Siebeinlage und dämpfe sie 10 Minuten im geschlossenen Topf.
  5. Inzwischen bereite ich das Gemüse zu und stelle auch noch eine zweite Pfanne, wenn möglich eine beschichtete, auf den Herd.
  6. Sobald die Pressknödel gedämpft sind, erhitze ich wenig Öl in der beschichteten Pfanne und brate die Knödel von beiden Seiten, bis sie schön gebräunt sind.
Einfaches, regionales Essen, das schmeckt!

Kommentare: